Der Verein

Was wir möglich machen

Im Freundeskreis beider Museen bringen wir interessierte und engagierte Kunstfreunde zusammen. Unsere zentrale Aufgabe besteht darin, den Ausbau der Sammlungen von Städel und Liebieghaus maßgeblich voranzubringen.

Dank des großartigen Bürgersinns konnten wir zahlreiche, zunächst unerreichbar scheinende Ankaufswünsche erfüllen: Der Städelverein hat seit Bestehen über 1800 zentrale Arbeiten für die Gemäldegalerie und die Graphische Sammlung sowie bedeutende Skulpturen für das Liebieghaus erworben. Eine breite Öffentlichkeit, Frankfurter und Museumsbesucher aus aller Welt, hat so an unserer Arbeit teil.

Darüber hinaus fördern wir die wissenschaftliche Arbeit und Bildungsprojekte.

Um die Museen für kommende Generationen zeitgemäß weiterzuentwickeln und auch künftig ein breitgefächertes Angebot machen zu können, sind Städel und Liebieghaus auf beständige Unterstützung angewiesen. Der Ausbau und Erhalt der Sammlungen setzt zunehmend private Initiative voraus.

Das Museum braucht daher umso mehr seinen starken Freundeskreis!
Ob private oder institutionelle Spenden, ob kleine Zuwendung oder großzügige Spende, jeder Beitrag zählt, um gemeinsam wichtige Arbeiten für die Museen zu sichern.

Unsere Projekte

Wichtige Ankäufe der letzten Jahrzehnte

Max LiebermannFreistunde im Amsterdamer Waisenhaus

1881-1882, Öl auf Leinwand, 78,5 × 107,5 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 1900. © Städel Museum – ARTOTHEK

FRANZ MARCLIEGENDER HUND IM SCHNEE

1911, Öl auf Leinwand, 63 × 105 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e. V.
Erworben 1919. © Städel Museum – ARTOTHEK

Michel Erhart und WerkstattHeilige Barbara

um 1490, Lindenholz, originale Fassung, partiell übergangen, 45 × 31,5 × 20 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Verein e.V. © Liebieghaus Skulpturensammlung – ARTOTHEK

Jean-Baptiste Siméon ChardinStillleben mit Rebhuhn und Birne

1748, Öl auf Leinwand, 39,2 × 45,5 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 1973 durch eine Spendenaktion des Städelschen Museums-Vereins e.V. zum Andenken an Ernst Holzinger. © Städel Museum – ARTOTHEK

Hans HofmannRote Parabel

1964, Öl auf Leinwand, 152 × 122 cm.
Gemeinsames Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V. und des Städel Museums.
Erworben 2013 mit Unterstützung des Städelkomitees 21. Jahrhundert und The Renate, Hans und Maria Hofmann Trust. © Städel Museum – VG Bild-Kunst, Bonn 2015

Lucas Cranach d. J.Bildnis Martin Luthers

1559, Mischtechnik auf Holz, 82,5 × 62,2 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 2010. © Städel Museum – ARTOTHEK

Vilhelm HammershøiInterieur. Strandgade 30

1901, Öl auf Leinwand, 66 × 55 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 2012 mit großzügiger Unterstützung von I. Biermann, Fritz P. Mayer, der Ernst Max von Grunelius-Stiftung sowie der Marguerite von Grunelius-Stiftung. © Städel Museum – ARTOTHEK

Otto DixDie Familie des Künstlers

1927, Öl auf Holz, 80 × 50 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 1951. © Städel Museum – VG Bild-Kunst, Bonn 2015

Jean-Antoine WatteauDie Einschiffung nach Kythera

ca. 1709-1710, Öl auf Leinwand, 44,3 × 54,4 cm
Gemeinsames Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V. und des Städel Museums.
Erworben 1982 unter der Beteiligung des Städel Museums, des Landes Hessen, der Stadt Frankfurt am Main und des Städelschen Museums-Vereins e.V. © Städel Museum – ARTOTHEK

Pablo PicassoBildnis Fernande Olivier

1909, Öl auf Leinwand, 65 × 54,5 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 1967. © Städel Museum – Succesion Picasso/VG Bild-Kunst, Bonn 2015

Dora MaarMannequin mit Dauerwelle

1935, Silbergelatine-Abzug auf Bartytpapier auf Karton Öl auf Leinwand, 32,3 × 25 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e. V.
Erworben 2011.
© Städel Museum – ARTOTHEK

Edgar DegasStudie eines Aktes (Étude de Nu)

1888–1892, Kohle und Pastellkreide auf Papier, 55,8 × 36,8 cm Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V. Erworben 2014 durch den Städelschen Museums-Verein e.V. Foto: Städel Museum – ARTOTHEK

Édouard ManetDie Krocketpartie

1873, Öl auf Leinwand, 72,5 × 106 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e. V.
Erworben 1912. © Städel Museum – ARTOTHEK

Konrad KlapheckDer Gesetzgeber

1969, Öl auf Leinwand, 230 × 200 cm;
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 2014 aus MItteln des Städelkomitees 21. Jahrhundert. © Städel Museum – ARTOTHEK

Gustave CourbetDie Woge

1869, Öl auf Leinwand, 63 × 91,5 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e. V.
Erworben 1907. © Städel Museum – ARTOTHEK

Alfred SisleySeine-Ufer im Herbst

1876
Öl auf Leinwand
46,5 × 65,4 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 1899 als Schenkung von Viktor Mössinger. © Städel Museum – ARTOTHEK

Pierre BonnardLiegender Akt auf weissblau kariertem Grund

1909, Öl auf Leinwand, 60 × 65 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e. V.
Erworben 1988 als Stiftung von Sophie und Karl Binding. © Städel Museum – VG Bild-Kunst, Bonn 2015

Guido ReniHimmefahrt Mariens

um 1596/1597, Öl auf Kupfer, 58 × 44,4 cm Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V. Erworben 2014 durch eine Spendenaktion des Städelschen Museums-Vereins e.V. Foto: Städel Museum – ARTOTHEK

Felix VallottonBlonder Akt

1921, Öl auf Leinwand, 116 × 89 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 2008. © Städel Museum – U. Edelmann – ARTOTHEK

Dirck von BarburenSingender junger Mann

1622, Öl auf Leinwand, 71 × 58,8 cm
Gemeinsames Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V. und dem Städel Museum.
Erworben 2007 mit Unterstützung der Hessischen Kulturstiftung, der Kulturstiftung der Länder und des Städelschen Museums-Vereins e.V. © Städel Museum – ARTOTHEK

Giovanni Domenico TiepoloPulcinellas Vater führt seine Braut nach Hause

um 1797, Feder und Pinsel in Braun über schwarzer Kreide auf geripptem Bütten, 355 × 470 mm
Eigentum Städelscher Museums-Verein e. V.
Erworben 1907. © Städel Museum – ARTOTHEK

Honoré Daumier Deux saltimbanques / Zwei Gaukler

um 1865/70, Feder, grau laviert, auf geripptem Bütten, 241 × 156 mm
Eigentum Städelscher Museums-Verein e. V.
Erworben 1993 durch Spenden aus Anlass des 60. Geburtstages von Dr. Alfred Mauritz. © Städel Museum – ARTOTHEK – U. Edelmann

Adam ElsheimerKreuzaltar

1603-1605, Kupfer, 133,6 × 107 cm
Teileigentum des Städelschen Museums-Vereins e. V.
Erworben 1971 durch eine Spendeaktion des Städelschen Museums-Vereins e.V. © Städel Museum – ARTOTHEK

Jean-Antoine Houdon Jean-Jacques Rousseau

1780, Bronze, Höhe 45 cm, Höhe mit Sockel 57,5 cm
Gemeinsames Eigentum des Städelschen Museumsvereins e.V. und der Ernst von Siemens Kunststiftung und des Städel Museums.
Erworben 2012 mit großzügiger Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung, der Kulturstiftung der Länder, der Ernst Max von Grunelius-Stiftung und der Marguertite von Grunelius-Stiftung. © Liebieghaus Skulpturensammlung – ARTOTHEK

Daniel RichterHorde

2007, Öl auf Leinwand, 280 × 450 cm.
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 2007 aus Mitteln des Städelkomitees 21. Jahrhundert. © Städel Museum – VG Bild-Kunst, Bonn 2015

Der Marsyas-Sarkophag „Alberici“Römischer Sarkophag

entstanden im auslaufenden 2. Jahrhundert nach Chr.
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 2009 durch die Kulturstiftung der Länder, der Hessischen Kulturstiftung, der Stadt Frankfurt und des Städelschen Museums-Vereins e.V. © Liebieghaus Skulpturensammlung – ARTOTHEK

NadarDie Schriftstellerin George Sand

1864, Aluminiumpapier auf Karton, 30,8 × 34,3 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 2011 von Uta und Wilfried Wiegand. © Städel Museum – ARTOTHEK

Giorgio SommerDer Ausbruch des Vesuves am 26. April 1872, 15.30 Uhr

1872, Albumin, 18,2 × 24,3 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins.
Erworben 2011 von Uta und Wilfried Wiegand. © Städel Museum – ARTOTHEK

RembrandtDie Blendung Simsons

1636, Öl auf Leinwand, 206 × 276 cm
Erworben 1905 aus Mitteln der Städelschen Stiftung, des Städelschen Museums-Vereins, der Stadt Frankfurt am Main und einer Spendenaktion unter Frankfurter Bürgern. © Städel Museum – ARTOTHEK

Thomas BayrleStadt

1976, Öl und Bleistift auf Leinwand, 150,5 × 110 cm
Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Erworben 2008 aus Mitteln des Städelkomitees 21. Jahrhundert. © Städel Museum – VG Bild-Kunst, Bonn 2015